wiedermal 'ne schlaflose Nacht..einfach zu viele Gedanken

Gedanken kreisen in meinem Kopf umehr...

Ich frage:

Warum ist das Leben so Schwer?

Wie konntest du, Mama mir das alles antun,

und wie kannst du jetzt einfach ruh'n?

Siehst du nicht mir geht es schlecht?

Nein, stattdessen nimmst du dir das Recht,

mir zu sagen was ich sage stimme nicht,

und was ich sage habe sowieso kein Gewicht.

Du denkst ich hab alles vergessen,

weiss nicht mehr was du getan hast,

doch Mama,du vergisst fast,

dass kinder nicht vergessen und meist ein leben lang leiden,

nur weil ihre Eltern den Alkohol nicht meideten..

Ich weiss nicht was noch geschehen soll,

damit auch du hast einen Groll,

gegen diesen scheiss Alkohol,

doch obwohl,

so wie du immer wegschaust,

wird es so sein dass du auch den letzten weg zu mir verbaust.

Alkohol ist wichtiger als ich...

deshalb will ich dicht nicht mehr...

und früher fiel es mir schwer,

doch heute sag ich bitte geh

und komm nie wieder zu mir.

denn wenn du denkst ich verzeihe dir,

liegst du krass daneben,

denn so wie du mir nie konntest geben,

werde ich meine liebe zu dir zurück nehmen.

nur weil ich auch tochter heisse,

heisst das nicht das ich nicht auf dich scheisse.

du hast nur zugeschaut

wenn man bei mir zu haut.

du warst nicht bei mir,

als mann schmerz zufügte mir.

du hast mein weinen ignoriert 

und nie kapiert,

dass jeder schnitt den ich mache,

jede droge die ich nehme,

und jedes mal wenn ich nicht mehr auf meinen beinen stehe,

ich nur sagen will:

ich kann nicht mehr..

sag Mama,

ist das so schlimm und schwer

zu verstehen?

anscheinend schon..drum werde ich nun gehen 

 

9.2.14 20:31, kommentieren

Werbung


hin und hergerissen..

da bin ich nun..am anfang vom Weg in ein neues Leben..Anscheinend ist mein altes nicht gut..nicht lebenswert und nicht empfehlenswert nachzuleben..

Ich fragte mich die ganze Zeit wohin mit all meinen Gedanken und Gefühlen und eigentlich schreibe ich schon immer alles für mich nieder doch nun möchte ich mein Erfahrenes teilen..

 

Diagnose: Borderline

Schock..

 Stimmt das bin ich das? Was heisst das?

drogensüchtig?

Ja, seid 10 jahren gras, Kokain und heroin

Kindheit:

Verschissen.. Mama ist Alkoholikerin und Papa nie da gewesen..

Teenager-Zeit:

Von Heim zu Heim, immer wieder auf der Strasse, immer wieder auf der Flucht

 Behörden, Entscheide und Beschlüsse:

Beistand. Ich bin angeblich unfähig zum arbeiten, Geld einteilen, einfach ein normales Leben führen. Psychisch heisst es ich hätte borderline oder/und bipolare Störung...

 

Schlimmste und grösste Angst/ Prägende Erlebnisse:

Schläge von Mama, Ausbeutung von Männern, im stich-gelassen-werden von allen.. einfach nur  überflüssig und umsonst geboren zu sein... und nicht erwünscht auf dieser welt...

 

 

Zukunft:

ich hoffe ich schaffe es nun all dem was ich oben geschrieben habe nun ins Gesicht zu schauen. Mich all dem zu stellen...Denn weglaufen ist nicht mehr... 

 

2 Kommentare 9.2.14 19:33, kommentieren